Gedanken zum 1. November 2016

Der heutige 1. November 2016 ist kein guter Tag für die Demokratie im ehemaligen Landkreis Osterode am Harz – und zwar nicht einfach deshalb, weil der Landkreis nach 131 Jahren zu bestehen aufgehört hat. Bereits das erste Hesse-Gutachten hat gezeigt, dass wir mittel- bis langfristig einen Partner brauchen, um die…

Mehr lesen

Feierliche letzte Sitzung des Osteroder Kreistags

Die erste Kreistagssitzung in unserem Landkreis Osterode am Harz fand am 3. April 1885 statt, die letzte am heutigen 24. Oktober 2016. Der Landkreis Osterode geht zum 1. November im Landkreis Göttingen auf (offizielle Sprachregelung: „bundesweit erste freiwillige Fusion zweier Landkreise“) , am 3. November ist die konstituierende Sitzung des…

Mehr lesen

Zwei Monate vor der Fusion – Meister Paetz zieht Bilanz

Absurd zu glauben, Reuter werde „abgestraft“. Es wird trotz dem schwarzen Eichsfeld nicht einmal eine Stichwahl geben. Der neue Kreiszuschnitt wird für viele Jahre der SPD und ihrem Juniorpartner die Macht sichern – was ja ein nicht unwesentlicher Grund für die Kreisfusion war. Zur Erinnerung: Keine sechs Wochen, nachdem die…

Mehr lesen

Brockenseilbahn bedroht Flora, Fauna und Dampfrösser

Das Vorhaben, eine Seilbahn vom sogenannten Torfhaus-Resort zum Brocken zu bauen, ist ebenso tollkühn wie unverfroren. Die Lüder Unternehmensgruppe GmbH wird wissen, dass in der Kernzone des Nationalparks derartige Projekte nicht genehmigungsfähig sind. Dabei geht es nicht nur um die Beeinträchtigungen des Landschaftsbildes durch die Stützen, sondern auch um die…

Mehr lesen

1. November 2016: keine Fusion auf Augenhöhe

Anmerkungen zu den Beiträgen „Wir Harzer bleiben Harzer!“ und „Landkreis im Umbruch“ in der Harzkurier-Ausgabe vom 2. Januar 2016 Am 1. November wird der Landkreis Osterode mit dem Kreis Göttingen zusammengehen. Lange wurde um diese – aus meiner Sicht falsche, weil ausschließlich der zeitweiligen Wirkung der Entschuldungshilfe geschuldete – Entscheidung…

Mehr lesen

Gefangen im eigenen Opportunismus

Zu den Einlassungen des Herrn Fascher vom 1. Juli 2015 In einer Erklärung hat der Göttinger Kreistags-Linke Eckhard Fascher mir am 1. Juli die Zusammenarbeit gekündigt. Nicht nur meine Überraschung über diesen Schritt, sondern auch meine Bestürzung darüber hält sich in engen Grenzen. Zwar war die Zusammenarbeit in den letzen…

Mehr lesen

Weils Trostpflästerchen hilft nicht weiter

Autor: Gerd Nier, Die Linke Kreisverband Göttingen Ministerpräsident Weil propagiert sein 40 Millionen Sofort-Hilfe-Programm für die Kommunen in der Flüchtlingshilfe als nachhaltige Entlastung der Kommunen. Dabei verschweigt er tunlichst, dass auch die etwas erhöhten Erstattungen des Landes bei weitem noch nicht einmal die Kosten für die Gewährleistung von Mindeststandards abdecken.

Mehr lesen