Marketing mit „Fachwerk-Label“

Der Leserbrief „Endlich eine Marketingstrategie“ von „DG“ (siehe auch unten ) enthält viel Richtiges. Dazu gehört die Befürchtung, die neue südniedersächsische „Fachwerk-Marke“ könne vor allem eines sein: heiße Luft. Und wer wollte es leugnen: Davon gibt es  in Osterode inzwischen beinahe genauso viel wie auf Gran Canaria. Apropos Tourismus. Machen…

Mehr lesen

Tierheim Osterode: Ist der Vorstand des Tierschutzvereins überfordert?

Gerne hätte ich in der Dezembersitzung des Kreistags einen Antrag zur finanziellen Konsolidierung des Osteroder Tierheims gestellt. Dieser hätte aus drei Teilen bestanden: 1) Krisenintervention durch außerplanmäßige Ausgabe (haushaltswirksam) 2) Vorschlag für ein Finanzierungsmodell auf Umlagebasis unter Federführung der Stadt Osterode und des Landkreises Osterode unter Einbeziehung von kreisangehörigen Gemeinden.…

Mehr lesen

Fehlt uns ein Stück Erinnerungskultur?

Herr Mittmann hat recht: Am diesjährigen 9. November standen die faschistischen Pogrome von 1938 im Vordergrund, die sich 2013 zum 75. Mal Jahren. Das ist auch nachvollziehbar, denn die letzten Zeitzeugen werden bald nicht mehr am Leben sein. Aber das Datum steht natürlich auch für die Öffnung der innerdeutschen Grenze…

Mehr lesen

Faschistische Pogrome, Arisierung und ihre Profiteure in Osterode

Am 9./10. November jährt sich die Pogromnacht von 1938 zum 75. Mal. Der Harzkurier hat dazu unter der Überschrift „Osteroder Synagoge geschändet“ einen umfangreichen Beitrag in der Donnerstagausgabe veröffentlicht. Die Stadt Osterode gedenkt des staatlich geduldeten Terrors in einer eigenen Veranstaltung. Und inzwischen gibt es auch in Osterode die sogenannten…

Mehr lesen

Auf den Schrottplatz der Weltgeschichte

Ich finde es lobenswert, dass sich der Heimat- und Geschichtsverein des 200. Jahrestags der Völkerschlacht angenommen hat. Immerhin war auch Osterode vom Ausgang dieses Ereignisses betroffen, wenngleich die Chronik unserer Heimatstadt im städtischen Internetauftritt nur spärlich davon berichtet. Osterode bildete einen der vier Distrikte im sogenannten Département du Harz des…

Mehr lesen

„Schaufenster Elektromobilität“ – cui bono?

Frank Kosching über die Sitzung des Rates der Stadt Osterode am Harz vom 26. September mit dem Schwerpunkt „Elektromobilität“ „Schaufenster“ – das trifft es. Jede einzelne Ladestation kostet rd. 25.000 Euro und muss zu fast 60 Prozent von der Stadt, also aus Steuergeldern, bezahlt werden. Ich finde das Vorhaben Elektromobilität…

Mehr lesen

LINKE im Kreistag verurteilt Entlassungspläne bei Melle

DIE LINKE im Osteroder Kreistag hat den geplanten Stellenabbau bei der Firma Melle scharf kritisiert. Der Abgeordnete Frank Kosching sagte am Montag: „Es ist unverantwortlich und zeugt von Ignoranz und sozialer Kälte, in einer strukturschwachen Region wie dem Landkreis Osterode mehr als 35 Kolleginnen und Kollegen, also etwa die Hälfte…

Mehr lesen

Polizei durchsucht 32 Objekte von Angehörigen der rechtsextremistischen Szene

von: Polizeidirektion Göttingen/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit GÖTTINGEN (ik) – Rund 440 Einsatzkräfte der Polizei haben am Dienstag, 20. Januar 2009, ab 06.00 Uhr in den Landkreisen Göttingen, Northeim, Osterode, Hildesheim und Braunschweig insgesamt 32 Objektevon Angehörigen oder Kontaktpersonen der rechtsextremistischen Szene durchsucht. Ziel der Durchsuchungen war das Auffinden von Waffen, Munition…

Mehr lesen

Innenminister darf Rechtsextremismus nicht länger verharmlosen

Hannover. Die Fraktion DIE LINKE im Landtag hat Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann aufgefordert, angesichts der neuerlichen Waffenfunde bei Neonazis in Südniedersachsen seinen Kurs der Verharmlosung des Rechtsextremismus aufzugeben. „Spätestens jetzt muss auch bei Herrn Schünemann angekommen sein, dass er mit seinen bisherigen Einschätzungen zur Neonaziszene in Niedersachsen und insbesondere in…

Mehr lesen

Gestern Waffenrazzia bei Nazis im Kreis Osterode

In einer landesweiten Durchsuchungsaktion sind am 20. Januar 2009 etwa 20 Räumlichkeiten von Neonazis in Niedersachsen durchsucht worden. Der Schwerpunkt der Aktion lag offenbar im Raum Osterode/Harz, es gab jedoch auch Durchsuchungen in Braunschweig. Von Kai Budler, Redakteur Stadtradio Göttingen und npd-blog.info.

Mehr lesen