Bauausschuss des Rates der Stadt Osterode am Harz will Norma-Markt ohne angekoppelten Drogeriemarkt für den Ortsteil Freiheit

Es ist nicht recht nachvollziehbar, warum ein Drogeriemarkt wie dm, den sich viele Menschen in Osterode wünschen, unbedingt in die Innenstadt muss, zumal dort Rossmann bereits besteht. Offenbar hat man angesichts der Leerstände große Sorge, weiteren Einzelhandel aus der Altstadt zu verlieren, sodass alles, was nur ein wenig spezialisiert ist, dort angesiedelt wird. Dieses städtebauliche Paradigma von Herrn Cristiansen sollte im Rat der Stadt hinterfragt werden. Denn die FuZo im Altstadtkern ist kein idealer Standort für die meisten Menschen. Periphere, aber leicht zugängliche Lage mit ausreichend großen Parkplatzflächen wäre dagegen ideal. Ein Norma-Markt ist für den Ortsteil Freiheit ohne Frage die bessere Variante, zumal viele alte, wenig mobile Bürger dringend eines LEH-Nahversorgers bedürfen. Allerdings ist dann zu fragen, warum nicht am Standort die Kopplung mit einem dm-Markt möglich sein soll. Ist es wirklich eine Frage der Gesamtfläche?


Update 25. Januar 2018:

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.