Walkenried im Südharz muss mehr als 600.000 Euro Gewerbesteuern zurückzahlen

Beinahe unglaublich, dass es so etwas gibt: Bürgermeister und Kämmerer Dieter Haberlandt erfährt erst vom Finanzamt Herzberg, dass ein bedeutender Betrieb in der einstigen Samtgemeinde seine Gewerbesteuer nunmehr an einem anderen Standort zahlt. Katastrophale Konsequenz für die Südharzgemeinde, die aus den Ortsteilen Walkenried, Wieda und Zorge besteht: Walkenried muss rückwirkend zum 1. Januar 2017 mehr als 600.000 Euro Gewerbesteuer zurückzahlen. Übliche Praxis und guter Stil ist in solchen Fällen, dass das Privatunternehmen im Vorfeld die Kommune über derart bedeutsame Schritte informiert. Offenbar war das hier nicht der Fall. Nun bleibt Haberlandt nichts anderes übrig, als beim Land Niedersachsen um Bedarfszuweisungen nachzusuchen.

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.