Becker tritt 2019 nicht erneut als Bürgermeister an – will aber Osterode mit Bad Grund fusionieren

Harald Dietzmann scheint keine Einwände zu haben. Es dürfe keine Denkverbote geben, sagte der Bad Grundner Verwaltungschef schon zu einem früheren Zeitpunkt in Bezug auf eine mögliche Fusion mit der Stadt Osterode am Hart. Nachdem die Samtgemeinde zur Einheitsgemeinde umgebaut worden ist, würden Fläche und vor allem die Einwohnerzahl (+ rd. 8.800) von Osterode beträchtlich steigen, die demokratischen Mitwirkungsrechte des Bad Grundner Gemeinderates jedoch auf die lediglich beratende Funktion eines Ortsrats sinken.


Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.