Kreuzzüge

Klaus Kosching, Vorsitzender des Ortsverbandes Westharz, erklärt:
kkosching„Willst du nicht mein Bruder sein, so schlag‘ ich dir den Schädel ein“ – Unter diesem Motto zogen vor rund eintausend Jahren die Kreuzritter im Auftrag der Kirche missionierend durch die Lande. Zu Beginn des diesjährigen bayerischen Landtagswahlkampfs hatte der damalige CSU-Vorsitzende Erwin Huber zu einem Kreuzzug gegen DIE LINKE aufgerufen, sicherlich nicht im Namen der Kirche, sondern aus Angst vor Machtverlust. Genützt hat es ihm nichts. Zwar hat DIE LINKE den Einzug in den bayerischen Landtag knapp verfehlt, aber die ehemalige „Staatspartei“ CSU wurde vom Wähler für ihre Selbstgefälligkeit und Arroganz bestraft und erlebte die größte Katastrophe seit 50 Jahren. Auch wir haben einen Kreuzritter in unseren regionalen Reihen, nämlich den grünen Kreistagsabgeordneten und Bad Lauterberger Ratsherrn Fritz Vokuhl. Auch er hat mit seinen Leserbriefen in letzter Zeit und sonstigen Erklärungen in Wort und Schrift inhaltlich zum Keuzzug gegen DIE LINKE im Landkreis Osterode aufgerufen. Was ist der Hintergrund?

Fritz Vokuhl war einst Vorsitzender des Bündnisses „Bunt statt Braun“ (BsB), eines Zusammenschlusses demokratischer Kräfte gegen Rechtsextremismus und die NPD. Er votierte sogar anfangs vehement für eine Mitgliedschaft des Kreisvorsitzenden der LINKEN im Bündnisvorstand. Doch dann kam es im Bündnis zur Abstimmung über die Teilnahme an der Demonstration gegen Rechtsextremismus am 19. Januar 2008 in Bad Lauterberg. Fritz Vokuhl war grundsätzlich dagegen, wurde jedoch mit deutlicher Mehrheit überstimmt. Dieser „Vertrauensbruch“, so bezeichnete er dann seine Niederlage in der demokratischen Abstimmung in einem Brief an seine Mitglieder unter Aufzählung seiner bis dahin geleisteten guten Taten, führte zu seinem spontanen Austritt aus dem Bündnis BsB. Und seit diesem Zeitpunkt macht dieser Pseudodemokrat Front gegen DIE LINKE mit unsäglichen Verleumdungen, haltlosen Verdächtigungen und Forderungen nach Repressionen. Der neue Vorstand von „Bunt statt Braun“ hat seine Zusammenarbeit mit dem Kreisverband der Partei DIE LINKE ausdrücklich bestätigt.

Fazit aller Kreuzzüge sind absoluter Machtanspruch, Intoleranz und undemokratisches Verhalten. Armer Fritz Vokuhl.“

Klaus Kosching, DIE LINKE
Vorsitzender des Ortsverbandes Osterode

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.